Früher dachten wir an Gewürze als schmackhafte Beilage, nicht mehr. Aber viele Gewürze sind von Vorteil für unsere Gesundheit - außer natürlich nicht missbraucht. Heute reden wir darüberdie positiven Eigenschaften von Kurkuma.

Kurkuma ist ein Verwandter von Ingwer. deshalb einer seiner Namen gelber Ingwer.Aufgrund des hohen Nährstoffgehalts wird Kurkuma nicht nur als Gewürz, sondern auch als Heilpflanze verwendet. Und auch der Farbstoff wird daraus hergestellt, weil das Rhizom der Kurkuma den orangegelben Farbstoff Curcumin enthält.

Zu uns kommen Kurkuma aus Indien, wo die wohltuenden Eigenschaften von Kurkuma seit langem bekannt sind.Die Bewohner des indischen Subkontinents glauben, dass Kurkuma den Körper reinigt. Neben Curcumin enthält Kurkuma ein duftendes ätherisches Öl, B-Vitamine, sowie C und K, Kalzium, Jod, Eisen und Phosphor. All dies und verursacht die nützlichen Eigenschaften von Kurkuma.

Kurkuma hinzugefügt, um Nahrung nicht nur für seinen würzigen Geschmackes gilt als ein Werkzeug, das den Appetit steigert und die Verdauung verbessert. weil Kurkuma die Produktion von Magensaft und Galle stimuliert. Diese nützlichen Eigenschaften von Kurkuma wurden in der Volksmedizin zur Behandlung von Leber-, Nieren- und Gallenblasenerkrankungen verwendet.

Aber wenn Sie Steine ​​in der Gallenblase haben oder Gallengänge verstopft sind, fügen Sie Kurkuma in Ihr Essen ist es nicht wert. Eine erhöhte Produktion von Galle verschlimmert nur Ihr Problem. Daher sollten Sie vor der Verwendung von Kurkuma für medizinische Zwecke immer einen Arzt aufsuchen.

Kurkuma hat entzündungshemmende und antiseptische Eigenschaften. So wird es zur Behandlung von Verdauungsstörungen eingesetzt, zum Beispiel bei chronischem Durchfall oder Blähungen. In der Volksmedizin, die nützlichen Eigenschaften von Kurkuma verwendet, um Wunden und Verbrennungen zu heilen, bestreut sie mit diesem Gewürz oder Salben, die Kurkuma enthalten.

Kurkuma stimuliert das Immunsystem. Daher kann es verwendet werden, um das Immunsystem zu stärken und verschiedene Krankheiten zu verhindern, und zur Genesung nach Krankheit oder Verschlimmerung von chronischen Krankheiten.

Kurkuma wirkt sich positiv auf die Blutzusammensetzung aus. Clearing es, Normalisierung der Ebene von Zucker und Cholesterin, stimuliert die Bildung neuer Blutzellen. Aber Diabetiker müssen noch einen Arzt konsultieren, bevor sie Kurkuma verwenden, weil sie im Allgemeinen ihre Diät sorgfältig überwachen müssen.

Nützliche Eigenschaften von Kurkuma zur Behandlung von Arthritis (es reduziert Schwellungen), Colitis ulcerosa, Arteriosklerose, Migräne, Vitiligo, entzündliche Augenerkrankungen, Anämie, Asthma, Urtikaria, bei Erkältungen, Husten und Halsschmerzen, mit Zahnfleischbluten. Kurkuma reguliert den Stoffwechsel, reduziert das Verlangen nach fettigen und süßen Speisen,daher ist es in der Zusammensetzung von Medikamenten zur Gewichtsreduktion enthalten.

Es gibt Informationen, dass Kurkuma die Wahrscheinlichkeit von Krebs reduziert. Also esse mehr Curry - es schützt vor Tumoren. Obwohl wir nicht vergessen sollten, dass Krebs noch eine schlecht erforschte Krankheit ist, ist es nicht notwendig, Kurkuma als Allheilmittel zu betrachten.

Wenn Sie die Vorteile von Kurkuma selbst prüfen möchten, können Sie damit beginnen, es in verschiedenen Gerichten hinzuzufügen, von Salaten und Suppen bis zu Fleischgerichten und Beilagen.Nur mit Kurkuma ist es wichtig, es nicht zu übertreiben. in kleinen Mengen hat es einen schönen würzigen Geschmack, und in Fällen von Überdosierung scheint sehr heiß und kann den Geschmack eines Gerichtes ruinieren.

Wenn Sie sich dazu entschließen, Kurkuma in seiner reinsten Form als Medikament einzunehmen, dann konsultieren Sie unbedingt Ihren Arzt und ersetzen Sie auf keinen Fall die normale Vollbehandlung.Kurkuma mit Arzneimitteln kombinieren, müssen Sie sehr vorsichtig sein, vor allem, wenn Sie mit entzündlichen Prozessen beschäftigen. Sie sollten auch wissen, dass Kurkuma nicht von schwangeren Frauen verwendet werden kann.

Nützliche Eigenschaften von Kurkuma seit Jahrhunderten bewährt, aber immer noch nicht die traditionelle Medizin vernachlässigen. Bei verschiedenen Krankheiten sollte Kurkuma nach Rücksprache mit einem Arzt als Hilfsmittel und nicht als Ersatz für eine normale Behandlung verwendet werden. Nur so können Sie sicher sein, dass es nur Ihnen nützt.